Auszeichnungen

asdf

 

Oktober 2015: Silber für Juraparkkäse!

Bereits zum zweiten Mal: Hervorragende Auszeichnung am Wettbewerb der Regionalprodukte in Courtemelon JU

Mehr aus „Gwunder“ haben die Milchbauern Paul Frey aus Asp, Arno Wernle aus Herznach und Roland Nussbaum aus Densbüren einen Laib ihres Jurapark-Käse für den Wettbewerb der Regionalprodukte Ende September 2015 in Courtemelon JU eingereicht. Mit Freude wurde dann die Nachricht der Jury aufgenommen, dass der Jurapark-Käse eine der begehrten Medaillen gewonnen hatte: Silber für den Jurapark-Käse!

Erst vor kurzem haben die drei zusammen die Firma Jurapark-Käse GmbH gegründet. Schon seit 4 Jahren reift der milde Halbhartkäse im Felsenkeller in Densbüren im Staffeleggtal, der Verbindung zwischen Aarau und Frick.

Am Anfang stand die Idee, mit der Produktion und Vermarktung von Regionalkäse die Wertschöpfung der Milch zu verbessern. Da im Fricktal der Käsereibetrieb wenig Tradition hat, schufen die drei Milchbauern einen Käse nach eigener Rezeptur. Der Jurparkkäse ist ein milder Halbhartkäse, der dank seinem harmonisch abgerundeten Geschmack und dem zarten Schmelz der ganzen Familie zu jeder Gelegenheit schmeckt.

Aktuell fährt etwa einmal monatlich ein Milchlaster mit Milch aus Herznach und Asp in Richtung Kaltbach, wo ausschliesslich aus dieser Milch der Juraparkkäse hergestellt wird. Pro Produktion entstehen so 150 bis 180 Laibe. Diese ruhen anschliessend 48 Stunden im Salzbad und kommen dann als „grüner“ Käse nach Densbüren in den Felsenkeller. Dort werden sie rund 3 Monate lang täglich von Hand mit einer Salzlösung gewaschen, gewendet und umgeschichtet. Neben der sorgfältigen Handarbeit sind die gleichbleibende Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausschlaggebend für den typisch würzig milden Geschmack.

Der Jurapark-Käse wird in den Läden der Region und in über 100 Coop-Filialen vertrieben. Viele Restaurants in der Umgebung schätzen den Käse für die kalte als auch für die warme Küche. Mit der steigenden Nachfrage und der entsprechenden Produktion ist es für die drei Bauern wichtig, das finanzielle Risiko im Griff zu behalten. Frey betont: «Der nachhaltig wachsende Erfolg unseres Käses motiviert uns, die Käseproduktion stetig auszubauen. Aus diesem Grund haben wir entschieden das Projekt Juraparkkäse in die Rechtsform einer GmbH umzuwandeln».

Bereits vor zwei Jahren hat der Juraparkkäse am Wettbewerb der Schweizer Regionalprodukte eine Silbermedaille gewonnen und nun wurde diese Auszeichnung nochmals erreicht! Dieser Erfolgsausweis zeigt bestens auf, dass im Fricktal nicht nur Potential für Neues vorhanden ist, sondern dass es auch mutige Leute gibt, die dies mit guten Ideen und viel Einsatz erfolgreich umsetzen können.

 

Pau Frey, Arno Wernle mit Medaille

Paul Frey und Arno Wernle mit der Medaille

 







Oktober 2013: Juraparkkäse gewinnt Silbermedaille am Schweizer Wettbewerb für Regionalprodukte

Der Wettbewerb der Schweizer Regionalprodukte 2013 hat bewiesen: Die Schweizer Produzenten arbeiten innovativ und legen gleichzeitig Wert auf Tradition. Am Samstag wurden in Delémont-Courtemelon 900 Produkte degustiert und 240 Produkte erhielten eine Medaille.

Der Aargau gewinnt mit dem Juraparkkäse eine Silbermedaille!